Kuba – Viva Kuba! – faszinierend und widersprüchlich

Bus – Rundreise durch die westliche Landeshälfte

  • Reisedauer: 2 Wochen vom 24. 3. bis 8. 4. 2018
  • Deutsche Reiseleitung und kubanische Reisebegleitung
  • Anzahl der Reisenden: min. 8 – max. 10
  • Preis: 1.290 Euro (ohne Flug)
  • EZ – Zuschlag 200 €

Flyer zur Reise zum download

 

jetzt Reise nach Kuba buchen

 

Die Perle der Antillen

Tauchen Sie ein in die Lebensfreude und Gelassenheit Kubas, der „Perle der Antillen“. Lassen Sie sich auf dieser Rundreise durch den westlichen Landesteil vom karibischen Charme der Insel verführen und werden Sie Zeuge der größten Umwälzung seit Fidel Castro.

Erleben Sie die Hauptstadt Havanna, das Vinales-Tal sowie herrliche Bade- und Tauchplätze an der Schweinebucht und in Varadero. Entdecken Sie die historischen Städte Cienfuegos und Trinidad sowie die Bergregion Sierra de la Escambray und die Che-Guevara-Stadt Santa Clara.

Während dieser Tour bekommen Sie in kurzer Zeit eine Menge an intensiven Erlebnissen und Insiderwissen über das Leben in Kuba. Kubaner ermöglichen Ihnen einen Einblick in ihr Alltagsleben und erzählen Ihnen, welche Bedeutung die kubanische Revolution (noch) für sie hat.

Features

  •  Unterkunft meist in Privathäusern
  •  Transfers mit Bussen und geräumigen, oft historischen PKW
  •  Treffen mit Kubanern und Einblicke in ihre Lebenssituationen
  •  Wanderungen in atemberaubender Natur
  •  Möglichkeit zum Schnorcheln und Tauchen
  •  Besuch von Festen, Kultur- und Tanzveranstaltungen
  •  Salsa-Tanz-Workshop
  •  Einblicke in Historisches und die aktuellen Herausforderungen
  •  Möglichkeit zur individuellen Programmgestaltung

Reisebeschreibung

Kubas Hauptstadt Havanna bezeichnen viele als das Highlight ihrer Kubareise. Havanna verfügt noch über den Charme einer alten, ehrwürdigen Metropole – was sie zur Zeit der spanischen Herrschaft für die ganze Region auch war. Während unserer Rundreise in einige der schönsten und interessantesten Regionen begegnet uns Kubas alte und neue Historie auf Schritt und Tritt. Viele der kolonialen Gebäude sind vom Verfall bedroht, in einigen Orten aber noch weitgehend erhalten. Kubas Landschaften sind oft überwältigend schön, die Vogelwelt Kubas können wir in verschiedenen Nationalparks bewundern. An den endlosen Stränden und im blauen Meer Varaderos oder den kristallklaren Buchten am karibischen Meer kann man herrlich entspannen oder beim Schnorchen und Tauchen aktiv sein.

Während der Rundreise setzen wir uns auch mit den Widersprüchen des kubanischen Alltagslebens zwischen staatlicher Reglementierung und Versorgung und der individualen Geldwirtschaft für diejenigen, die im Touristikgeschäft arbeiten, auseinander. Wir lernen Kubas Manufakturen der Zucker- Kaffee- und Zigarrenherstellung genauso kennen, wie die landwirtschaftliche Produktion von Nahrungsmitteln, Cash Crops und Fleisch.
Während der Tour wird auch ein Tanzworkshop (Son Cubano und Salsa) angeboten – das Erlernte lässt sich jeden Abend in den zahlreichen Bars und Clubs anwenden.

Partner unserer Reise ist die kubanische Agentur Visit Cuba, die die Unterkünfte organisiert.

 

Impressionen unserer Reise

Reiseverlauf

Die hier angegebenen Programmpunkte sind fakultativ und als Angebote zu verstehen, die als Gesamtgruppe, Teilgruppe oder individuell durchgeführt werden können. Die Reiseleitung nimmt entweder selbst daran teil oder gibt die notwendigen Informationen zu deren Durchführung. Oft stehen zusätzlich örtliche Tourguides zur Verfügung. Anfallende Kosten durch Transporte bei Ausflügen, Eintritte oder lokale Guides sind – bis auf die Stadtführung in Havanna – nicht im Reisepreis enthalten.

Dadurch ist ein flexibles Programm möglich. Fast alles kann in Kuba spontan von einem Tag auf den anderen ohne weitere Vorbereitung oder Reservierung organisiert werden.

Tag 1

Ankunft in Havanna am Nachmittag
Transfer zur Casa Maria mitten in der Altstadt Havannas
Gemeinsame Erkundung der Altstadt.

Tag 2

Stadtführung in Havanna (Altstadt, Centro, Plaza de la Revolucion, Hotel National)
In Havanna werden wir die wichtigsten Stadtviertel kennenlernen, mit ihrer wechselvollen Geschichte, ihrer einzigartigen Architektur und ihrem bunten Straßenleben.
Abends genießen wir einen Daiquiri in der berühmten Hemingway-Bar Floridita und können im Live-Club „Gato Tuerto“ zu kubanischen Rhythmen tanzen.

Bar in Havanna

Tag 3

Besuch des Museo de la Revolucion und des Friedhofs Cementerio Cristóbal Colón, sowie des Stadtteils Vedado. Am Abend kurze Fahrt zum Castillo del Morro mit historischer Performance.

Tag 4

Transfer mit Taxen nach Soroa, 80 km westlich von Havanna
Ausflug nach Las Terrazas und zum Rio del San Juan. In diesem Vorzeigeort werden die sozialistischen Ideen der kubanischen Revolution noch aufrecht erhalten.
Wanderung in der bergigen Umgebung und zum Salto de Soroa

Ü im Hotel Villa Soroa oder in einer Casa particular in Soroa.

Tag 5

Besuch des Botanischen Gartens in Soroa
Transfer nach Vinales, 100 km westlich von Soroa. Auf dem Weg Erkundung der Kalksteinhöhle Cueva de los Portales, einstige Kommandozentrale Che Guevaras.
Einkehr bei einer Bauernfamilie, die für die Gruppe leckere und gesunde Snacks vorbereiten wird
Fahrt zur Mural de la Prehistoria mit der besten Mojito-Bar der Gegend

Ü in einer Casa.

Tag 6

Kubas landschaftliche Schönheit begegnet uns in In Vinales, das als schönstes Tal Kubas gilt und Herkunftsort von Kubas bestem Tabak ist. Zu empfehlen ist eine geführte Wanderung durch das Vinales-Tal mit Tabakfeldern und Kaffepflanzungen sowie zu den Mogotes, den einzigartigen Kegelfelsen.
Besichtigung einer bäuerlichen Zigarrenmanufaktur mit Erläuterungen zur Kultivierung und Verarbeitung des „braunen Goldes“
Fahrt zur Cueva del Indio

Vinales Festival

Tag 7

Transfer mit Taxen nach Playa Larga an der Schweinebucht, 450 km östlich von Vinales. Hier, an dem Ort der gescheiterten US-Invasion im Jahr 1961, begegnet uns Kubas Historie hautnah.
Auf dem Weg Stopp an einer Krokodilfarm
Erkundung der Umgebung

Ü in einer Casa.

Tag 8

Bootstour zur Entdeckung der Vogelwelt in der Laguna del Tesoro
Vogelbeobachtung im Nationalpark Laguna de las Salinas (Flamingos, Schmuckreiher etc.)
Möglichkeit zum Schnorcheln/Tauchen an der Cueva de los Pesces und in Punta Perdiz

Tag 9

Transfer nach Cienfuegos, 50 km östlich der Schweinebucht. In dieser „Perle des Südens“ mit herrlicher spanischer und französischer Kolonialarchitektur wird die Zeit des 18. und 19. Jahrhunderts lebendig.
Besichtigung der Stadt und der Halbinsel Punta Gorda mit dem wunderbaren, im maurischen Stile erbauten Palacio del Valle (Eintritt frei)

Ü in einer Casa.

Tag 10

Mögliche Ausflüge: zum Strand nach Rancho Luna, zum berühmten Botanischen Garten Soledad oder ins Yaguanabo Valley, einem wilden, urtümlichen Hinterland mit Wasserfällen und kristallklaren Seen.

Tag 11

Transfer nach Trinidad, 80 km östlich von Cienfuegos. Die Altstadt wurde 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und vor allem der Plaza Mayor bezaubert mit seinem Flair vergangener Zeiten.
Stadtrundgang in der Altstadt und abends Tanzen in den zahlreichen Casas de Musica (Eintritt meist frei)

Ü in einer Casa

Tag 12

Mögliche Aktivitäten: Schnorcheln und schwimmen an der Halbinsel Ancon, Besuch des Valle de los Ingenios (Tal der Zuckermuehlen), Wanderung in der Bergwelt Vega Grande und im Parque Cubano.

Tag 13

Transfer nach Santa Clara 80 km nördlich von Trinidad, Besuch des Che – Memorials (Eintritt frei). Diese lebhafte Universitätsstadt wartet mit einem riesigen Denkmal und einem Mausoleum des Volkshelden Che Guevara auf, sowie dem1958 zum Entgleisen gebrachten Zug „Tren Blindado“.
Auf dem Weg: Wanderung im Nationalpark Topes de Collantes in der Sierra del Escambray, einem Gebiet mit schönen Wäldern, Wasserfällen und Seen

Stadtbummel, Kulturprogramm, Treffen mit Kubanern

Ü in einer Casa.

Tag 14

Transfer an die Playa del Este, 250 km nordwestlich von Santa Clara
Badefreuden an endlosen Stränden und im azurblauen Meer

Ü in einem Hotel

Tag 15

Transfer zum Flughafen Havanna (40 km)

So wohnen wir

Während der Rundreise übernachten wir fast ausschließlich in Privatunterkünften (casas particulares) und bekommen dadurch die Möglichkeit, Kubaner in ihrem Alltag zu treffen und ihre Lebensbedingungen kennen zu lernen. Meist können wir hier auch das Frühstück einnehmen.

Der Standard dieser Unterkünfte ist meist einfach. Zuweilen kann ein Zimmer ohne Fenster nach draußen sein oder es fehlt ein Schrank. Die Zimmergröße variiert stark – es sind eben Privatpersonen, die einzelne Zimmer ihrer Häuser Gästen zur Verfügung stellen. Insgesamt genügen diese Unterkünfte den durchschnittlichen Ansprüchen unserer Reisenden. Meist ist es nicht möglich, alle Teilnehmer einer Reisegruppe in einem Haus unterzubringen – wir wohnen dann in zwei oder drei Häusern in unmittelbarer Nähe.

In Soroa und Varadero sind Übernachtungen in schönen, kleinen bis mittleren Hotels vorgesehen.

Unsere Casas y Hoteles

Über Kuba

Kuba bietet dem Reisenden ein Kaleidoskop von Eindrücken, wie sie vielfältiger kaum sein können. Es ist ein Land voller Gegensätze, was nicht nur in den zwei parallel existierenden Währungen zum Ausdruck kommt. Seitdem die Unterstützung der Sowjetunion weggefallen ist, die Blockadehaltung der USA und der meisten anderen westlichen Länder dagegen nur sehr langsam nachlässt, laviert das Land zwischen sozialistischer Planwirtschaft und den Verlockungen der Marktwirtschaft. So wie die uralten US-Straßenkreuzer aus den 50er Jahren, entstammen auch viele Maschinen und Hausrat aus einer anderen Zeit – wie in einem riesigen Museum. Die Restaurierung der vielen über 150 Jahre alten Häuser kommt nur schleppend voran und für viele ist es schon zu spät – sie sind nicht mehr bewohnbar. In den Städten des Landes finden wir koloniale Paläste, in die inzwischen neue Bewohner eingezogen sind. Sie entfalten ein scheinbar illustres Leben in morbidem Charme.

Doch die Zeiten des real existierenden Sozialismus mit veralteten Produktionsmethoden gehen auch in Kuba dem Ende entgegen. Die Kubaner wollen an die Moderne aufschliessen, das ist ueberall spürbar. Ausgeglichen wird dieser Zwiespalt durch die karibische Art zu leben und zu improvisieren. Besonders Musik und Tanz sind die Ventile, mit denen sich mancher Frust bei den Menschen friedlich entlädt. Dazu kommen die herrlichen Rum-Getränke und der Qualm so mancher Zigarre.

Die Menschen in Kuba sind überaus hilfsbereit und heißen Reisende aus anderen Ländern gerne willkommen, nicht nur, weil sie Devisen bringen. Auch im (noch) sozialistischen Kuba lässt sich fast alles besorgen und organisieren. Kubaner sind Meister der Improvisation. Und sie sind stolz, Kubaner zu sein. Das Land steht – trotz Embargo – im Vergleich zu den meisten seiner Nachbarländer viel besser da.

Der Reisende wird auch überwältigt sein von Kubas atemberaubender Natur – in den Bergregionen genauso wie im Flachland und an den Küsten. 15% der Landesfläche sind Wälder, Parks und geschützte Zonen. Die Verkehr auf den Landstraßen ist gering – in Kuba kann man gut entschleunigen. Wer will, findet hier auch Erholung und Entspannung.

Impressionen aus Kuba

Weitere Informationen zur Reise (alfab.)

Ärztliche Versorgung/Krankheit/Unfall:

Kuba verfügt über ein landesweit gutes Gesundheitssystem. Erleidet ein Reiseteilnehmer eine ernste Krankheit oder einen Unfall, kann Hilfe relativ schnell und unbürokratisch in Anspruch genommen werden. Im Land ist nicht mit besonderen tropischen Krankheiten zu rechnen, Kuba ist malariafrei. Man sollte aber den Stand seines Polio- und Tetanus-Schutzes überprüfen. Giftige oder andere gefährliche Tiere haben Reisende in Kuba nicht zu befürchten.

Die Reiseleitung hat eine Erste – Hilfe – Box mit dem Notwendigen für die kleine Wundversorgung dabei. Medikamente müssen selbst mitgebracht werden. Wichtig ist der Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung, die wir auch vermitteln.

Gepäck

Eine Liste mit Vorschlägen verschicken wir mit der Buchungsbestätigung

Klima

In Kuba ist es im Reisemonat März subtropisch warm und trocken. Die Temperaturen können tagsüber ca. 30°C erreichen.

Sicherheit

Kuba ist ein sicheres Reiseland. Man braucht keine anderen gefährlichen Situationen zu befürchten, als in Deutschland. Zu fremden Menschen muss man nicht weniger Vertrauen haben, als hierzulande.

Verpflegung

Das Essen auf Kuba ist eher deftig als leicht und nicht scharf. In den Restaurants gibt es immer eine Auswahl an Gemüse, Hülsenfrüchten und Fleisch. Oft auch Fisch und Salat. Obst kauft man am besten auf lokalen Märkten oder an Straßenständen.

Visum

Für die Einreise nach Kuba zu touristischen Zwecken mit einer Aufenthaltsdauer von bis zu 30 Tagen (einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage möglich) ist einVisum in Form einer sogenannten „Touristenkarte“ erforderlich, die relativ problemlos von der Konsularabteilung der kubanischen Botschaft in Berlin ausgestellt wird. Außerdem ist bei der Einreise ein für Kuba gültiger Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer nachzuweisen (Auslandsreise-Krankenversicherung).

Informationen:
Botschaft Kuba
Gotlandstraße 15, 10439 Berlin
Tel.: +49 30 44 79 31 09
recepcion-consulado@botschaft-kuba.de

Wir sind Ihnen aber auch gerne bei der Visabeschaffung behilflich.

Das Essen in Kuba

Leistungsbeschreibung

Der Reisepreis beinhaltet Flughafentransfer, 14 x Unterkunft im DZ, Frühstück, deutsche Tourleitung, deutsch- oder englisch-sprechender kubanischer Tourguide während der gesamten Tour, Stadtführung in Havanna, Transfers während der Rundreise mit Taxen oder Bussen, wie angegeben. Einzelzimmer sind nur begrenzt vorhanden. Der EZ-Zuschlag ermäßigt sich bei Buchung eines halben DZ um die Hälfte, wenn sich kein Zimmerpartner findet.

Folgende Kosten sind in den Leistungen nicht enthalten:

  1. Flug nach/ab Havanna bzw. Varadero. Wir weisen darauf hin, dass wir nur Vermittler des Fluges sind und nicht Veranstalter. Wenn Sie Ihren Flug aber mit Hilfe von CrossBorder-Travels buchen möchten, dann teilen Sie uns dies bitte bei der Buchung mit. Wir vermitteln Ihnen dann ein passendes Flugangebot. Die Flugpreise variieren für die genannte Reisezeit je nach Buchungszeitpunkt und Airline, z. B. mit Iberia ab 650 Euro.
  2. Die Kosten des Tourprogramms (außer Stadtführung Havanna). Die Kosten der Programmangebote werden bei Nutzung von Taxitransporten auch von der Anzahl der teilnehmenden Personen bestimmt. Eintrittspreise betragen zwischen 3 und 15 Euro, für einen längeren Ausflug ist im Schnitt mit 20 – 30 Euro zu rechnen.
  3. Weitere Mahlzeiten und Getränke (für eine Mahlzeit rechnet man im Durchschnitt 8 Euro)
  4. Visum für Kuba (Touristenkarte)
  5. Eine Reiserücktrittskosten- und eine Auslandsreisekrankenversicherung.

Verlängerungstage: falls Sie das Land nach der Reise noch auf eigene Faust erkunden wollen und dazu Beratung wünschen, sprechen Sie uns bitte an.

Wird die Mindestteilnehmerzahl von 8 Personen nicht erreicht, kann die Reise trotzdem gegen Zahlung eines Aufpreises stattfinden